Kiellinie für alle

News: Oberbürgermeister antwortet auf unseren offenen Brief

Die Stadt Kiel plant, im Zuge der Neugestaltung der Kiellinie den nördlichen Teil für Autos komplett zu sperren. Dieses Vorhaben ist kurzsichtig und belastet nicht nur die Anwohner, sondern alle umliegenden Stadtteile, Pendler und insbesondere Schulkinder. Wir setzen uns dafür ein, dass die Umgestaltung der Kiellinie ergebnisoffen geprüft wird und sind der Meinung:

An der Kiellinie ist Platz für alle!

Eine Sperrung der Kiellinie würde …

  • täglich über 7.000 Autos in Wohngebiete und die Feldstraße umleiten.
  • den Weg für Kinder von fünf Schulen und mehrerer Kindergärten gefährden.
  • die umliegende Gastronomie und den Einzelhandel belasten.
  • zu mehr Stau und CO2-Ausstoß in ganz Kiel führen.
  • keinen dauerhaft attraktiven Raum schaffen.

Wir setzen uns ein für …

  • Kompromisse statt Schwarz und Weiß – an der Kiellinie ist Platz für alle!
  • ein modernes Konzept für alle Verkehrsteilnehmer.
  • Schutz von Pendlern, Anwohnern und Schulkindern.
  • eine ernst gemeinte Bürgerbeteiligung bei den Vorhaben der Stadt.

Lassen Sie uns gemeinsam zeigen, dass bei der dringend notwendigen Neugestaltung der Kiellinie auch der Autoverkehr berücksichtigt werden muss.